Mit Herz und Mut zum Sieg gegen die SG Blue Lions



Mit vollem Herzen dabei waren die Gastgeber im Spiel gegen die Spielgemeinschaft Blue Lions, die sich aus Spielern des RSC Chemnitz und des RSC Gera zusammensetzen. Von Anfang an zeigten die Spieler des Trainer-Duos Mario Schneider und Nils Hönemann Mut und setzten die Gäste unter Druck. Trotz der Warnungen des Gäste-Trainers Peter Mirco im Vorfeld der Begegnung, der voraussagte, dass die Leipziger mit der Mannschaft von vor zwei Jahren nichts mehr zu tun habe – damals konnten die Gäste noch zweistellig gewinnen – schienen die Blue Lions die Böhlitz-Ehrenberger leicht unterschätzt zu haben.


Nach einem kurzen Abtasten beider Mannschaften war es Oliver Engel, der die Leipziger in Führung brachte. Zwar konnten die blauen Löwen durch einen Pentalty und durch dessen Schützen Maximilian Rehfeld ausgleichen, doch davon ließen sich die Hausherren nicht irritieren und machten konsequent weiter nach vorne Druck. Belohnt wurde dies durch einen Doppelpack innerhalb von zwei Minuten durch Dennis Schneider (23. + 25.). Somit ging es mit einer 3:1-Führung in die Halbzeitpause.


Nach der Pause schalteten die Gäste einen Gang höher und konnten in der 31. Spielminute durch Maximilian Rehfeld verkürzen. Doch die Böhlitz-Ehrenberger hatten die Antwort schon parat und stellten den Abstand durch Dennis Schneider wieder her (34.)


Dann schlichen sich kurzzeitig Unsauberkeiten und Unsicherheiten in das Spiel der Gastgeber ein. Das wussten die Blue Lions zu nutzen und verkürzten durch Filip Zika (36.) und glichen sogar durch Reinhard Weck aus. Als die Hausherren nach diesem Tor wieder zum Anstoß gingen schallte ein lauter Ruf von der Trainerbank durch das Stadion: "Habt Mut und belohnt Euch selbst!" Das schien nochmals alle Kräfte bei der jungen Mannschaft um Kapitän Oliver Engel zu bündeln. Engel war es dann auch, der den Treffer zum 5:4-Sieg sicher im gegnerischen Tor versenkte.


"Dieser Sieg ist einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken", berichtet Trainer Nils Hönemann. "Alle haben an einem Strang gezogen, angefangenen bei unserem Torwart Timm Henschke, der wieder einmal eine Top-Form an den Tag gelegt hat, über unsere Verteidigung, die nur selten ein Durchkommen ermöglichte, bis hin zu unserer Offensive, die unter Druck Mut bewies."


Am 31. Oktober ist dann der Hülser Sportverein Krefeld zu Gast im Rollhockeystadion. Anpfiff ist um Punkt 15.00 Uhr.


Für Böhlitz-Ehrenberg spielten: Nils Schwarze (Tor), Timm Henschke (Tor), Maik Zehle, Eric Ullrich, Georg Marx, Oliver Engel, Mario Lehmann, Dennis Schneider, Helen Schumacher, Philipp Liebscher, Trainer: Nils Hönemann.




107 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen