Chemnitz gewinnt den U-HU CUP


Nach fünf Jahren hat sich der RSC Chemnitz den "Vochl" zurückgeholt. Die Sachsen setzten von Anfang alles daran, sich 2020 zum sechsten Mal in die Siegerliste der Cup-Geschichte einzutragen. In ihrem ersten Spiel und gleichzeitig dem dritten Spiel des Turniers standen die Chemnitzer dem Gastgeber gegenüber und setzten sich souverän mit 1:6 durch. Auch in ihrem zweiten Spiel gegen die Thüringer aus Gera hieß der Sieger Chemnitz (1:3).


Auch am zweiten Turniertag blieben die Chemnitzer ungeschlagen und setzten sich mit 0:12 gegen die Spielgemeinschaft Frankenstedt-Ballenfurt und mit 15:0 gegen die Sachsen-Anhalter aus Allstedt durch.



Auch der Gastgeber, der Rollhockeyclub Aufbau böhlitz-Ehrenberg startete gut in die 12. Auflage des U-HU CUPS. Gegen das "Team Mücke" schossen die Randleipziger vier Tore bei null Gegentoren. Die Ambitionen auf den Turniersieg wurden allerdings durch die Niederlage gegen Chemnitz gedämpft. Aber die Hausherren konnten ebenso wie der letztendliche Turniersieger seinen beiden Sonntagsspiele gewinnen. Sie SG Frankenstedt-Ballenfurt wurde mit 1:5 bezwungen. In der Neuauflage des Finalspiels von 2019 gegen den Titelverteidiger RSC Gera war das Endergebnis von 8:3 dann doch eindeutig.

Somit können sich die Randleipziger Vize-Cup-Sieger nennen. Auf Platz drei folgt der RSC Gera. Die Spielgemeinschaft Frankenstedt-Ballenfurt sicherte sich mit einem Turnierspielsieg den vierten Platz gefolgt vom Team Mücke auf Platz fünf.


Dem Sieger herzlichen Glückwunsch und bis auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!


73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen